Mathematisch-Lerntherapeutisches Institut – MLI – Düsseldorf

Institut zur Therapie der Rechenschwäche / Dyskalkulie
Förderdiagnostik – Beratung – Lerntherapie – Lehrerfortbildung

Aktuelles

Fortbildungs­veranstaltung
für LehrerInnen

Mittwoch, den 07.06.2017, von 16:30 bis 18:30 Uhr

„Multiplikation, Division und Stellenwertsystem und ihre Bedeutung für die individuelle Förderung – nicht nur für rechenschwache Kinder“

Informations­veranstaltung
für Eltern

Donnerstag, den 22.06.2017 von 19:00 bis 21:00 Uhr

„Rechenschwäche – Was können Eltern tun?“

Weitere Infos finden Sie >> hier

 

Im aktuellen Heft 26 des Rechenschwäche­magazins „Kopf und Zahl“ lesen Sie:

• „Wenn der Einstieg in die Welt der Zahlen bei Kindern im Grundschulalter nicht klappen will (Rechenschwäche / Dyskalkulie)“
U10 / U11-Vorsorgeuntersuchungen – Symptomfragebogen bei Hinweis auf eine Rechenproblematik
• Durch Lernspiele Rechnen lernen?
• Kampf dem Zahlendreher
Weitere Infos finden Sie >> hier

 

So können Sie uns erreichen:

Mathematisch-Lernthera­peutisches Institut – MLI

Kurfürstenstraße 8
40211 Düsseldorf

Tel.: 0211 / 171 06 67
Fax: 0211 / 171 06 68

(Tel. Sprechzeiten:  von 11:00 bis 13:00 Uhr)

Internet:  www.Rechenschwaeche.org
E-Mail:     MLI@Rechenschwaeche.org

 

Literatur zur Rechenschwäche / Dyskalkulie

Der Bezug folgender Bücher ist bei uns möglich:

Titelblatt: Mein Kind ist rechenschwach

„Mein Kind ist rechenschwach“

Ein Ratgeber für den Umgang mit rechenschwachen Kindern.

Hoffmann, Wolfgang.; Schlee, Ulrich; Schwerin, Alexander von

Unser Elternratgeber, der viele Beispiele enthält.
Der 120-seitige Ratgeber ist für einen Unkostenbeitrag von 7 € bei uns erhältlich.


Titelblatt: „Bloß kein minus … lieber plus!“

„Bloß kein minus … lieber plus!“

Die Subtraktion – ein Buch mit sieben Siegeln?
Ein Lehr- und Lernbuch für den Grundschulstoff

Rochmann, Katja; Wehrmann, Michael

Arbeitskreis vom Zentrum für angewandte Lernforschung gemeinnützige GmbH (Hg.)

ISBN 978-3-00-028253-9, 120 Seiten (9,80 €).

Das Buch greift sich gezielt eines der „Angstthemen“ für Kinder mit Rechenschwierigkeiten heraus: die Subtraktion oder „das Minus-Rechnen“. Zentrale Themenbereiche sind dabei:

  • das Anzahlverständnis und der Mengenvergleich als Kenntnisvoraussetzungen
  • der Aufbau eines grundlegenden Operationsverständnisses im Zahlraum bis 10
  • das Verständnis von Platzhalteraufgaben
  • die halbschriftlichen Rechenverfahren im erweiterten Zahlraum sowie
  • die schriftliche Subtraktion.
  • Rechenschwäche / Dyskalkulie

Titelblatt: Rechenschwäche / Dyskalkulie

Rechenschwäche / Dyskalkulie:
Symptome – Früherkennung – Förderung

Brühl, Hans; Bussebaum, Christian et al.

Osnabrück 2003

Materialien und Texte zur Fort- und Weiterbildung (14,50 € inkl. Versand)

In diesem von uns mit herausgegebenen Werk wollen wir insbesondere LehrerInnen und Beratungsstellen Hilfe beim besseren Verständnis rechenschwacher Kinder anbieten. Für alle, die bereits an einer unserer Fortbildungsveranstaltungen teilgenommen haben, stellt dieses Buch eine Ergänzung und Vertiefung dar. Für alle anderen soll diese Schrift als Einführung in das Thema Rechenschwäche / Dyskalkulie dienen.

Weitere Literaturempfehlungen

Wir wollen im Folgenden weitere Bücher vorstellen, die wir besonders empfehlen können:

Gaidoschik, M.: Rechenschwäche – Dyskalkulie. Eine unterrichtspraktische Einführung für LehrerInnen und Eltern. (öbv & hpt), Wien 2002

Ein ausführliches und durchgehend gelungenes Buch zum Thema Rechenschwäche mit den Schwerpunkten Früherkennung und Prävention in den beiden ersten Schulstufen. Herausgegeben vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Empfehlenswert für alle Lehrer, Therapeuten, Erziehungsberatungsstellen, Schulpsychologen und Ämter, die mit rechenschwachen Kindern zu tun haben.

Gander, B. (Hg.): Rechenstörungen (Bd. 1: Diagnose – Förderung – Materialien; Bd. 2: Unterrichtspraktische Förderung), Donauwörth (Auer) 1999

Ein Übersichtswerk mit Beiträgen verschiedener Autoren, das viele Bereiche der Förderung rechenschwacher Kinder behandelt. Band 2 bietet in Ergänzung zum ersten viele praktische Handreichungen. Zum Teil sehr gute Beiträge.

Gerster, H.-D., Schultz, R.: Schwierigkeiten beim Erwerb mathematischer Konzepte im Anfangsunterricht, Freiburg (Pädagogische Hochschule) 2000
Dieses Werk ist nur direkt bei Prof. Gerster erhältlich.
Kostenlos herunterladbar unter: nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:frei129-opus-161

Ergebnisse einer Studie zum Thema Rechenschwäche, die auch den Zusammenhang von Rechenschwäche und sog. „Basisfaktoren“ kritisch reflektiert. Durch die zahlreichen Beispiele zur Fehleranalyse und die umfangreichen Auswertungen interessant für Lehrer.

Kutzer, R.: Mathematik entdecken und verstehen; Schülerband 1-6: Frankfurt/M. (Diesterweg) 1995-2001; Kommentarband 1; Frankfurt/M. (Diesterweg) 1998

Insbesondere der Lehrerband 1 mit dem Schwerpunkt Pränumerik führt zu einem besseren Verständnis, mit welchen Schwierigkeiten rechenschwache Kinder zu kämpfen haben.

Lorenz, J. H., Radatz, H.: Handbuch des Förderns im Mathematikunterricht, Hannover (Schrödel) 1993

Ein Standardwerk im deutschsprachigen Raum zum Thema Dyskalkulie. Hier findet sich viel Material zum Thema Fehleranalyse, Binnendifferenzierung und Förderung. Es enthält ein lesenswertes Glossar – sowie eine lesenswerte Fußnote. Standard für Grundschul- und Sonderschul-Lehrer(innen).

Padberg, F.: Didaktik der Arithmetik, Heidelberg (Spektrum) 1996

Ein ausführliches Werk, das sich der Grundschularithmetik widmet, ohne ein bestimmtes Schulbuch verkaufen zu wollen. Insbesondere die Darstellung der Zähl- und Zahlbegriffsentwicklung ist lesenswert.

Wehrmann, M.: Qualitative Diagnostik von Rechenschwierigkeiten im Grundlagenbereich Arithmetik, Berlin (Köster) 2003

Dieses Buch ermittelt durch die Analyse von Schülergesprächen Kriterien für die Förderdiagnose. Ein Grundlagenwerk für alle, die qualitative Förderdiagnostik durchführen wollen und daher mit standardisierten Testverfahren nicht gut bedient sind.


Am MLI behandeln wir seit 1997 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die an einer Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie leiden. Da bei ihnen schulische Förderung und Nachhilfe in Mathematik nicht helfen, sind gezielte lerntherapeutische Hilfen notwendig. Die Therapie erfolgt im MLI in Düsseldorf in der Nähe des Hauptbahnhofs. Darüber hinaus bieten wir Therapien in Solingen an.
Neben der Diagnostik und Therapie der Rechenschwäche haben wir in den letzten 20 Jahren über 750 Fortbildungsveranstaltungen für LehrerInnen durchgeführt, u.a. in folgenden Städten und Kreisen: Düsseldorf, Neuss, Solingen, Viersen, Kleve, Wuppertal, Remscheid, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Ratingen, Mettmann, Meerbusch, Monheim, Langenfeld, Dormagen, Wegberg, Wassenberg, Heinsberg, Hilden, Haan, Grevenbroich und Moers.
Weitere Informationen zur Therapie der Rechenschwäche / Dyskalkulie erhalten Sie – kostenlos und unverbindlich – über unsere Kontakt-Seite.


 ©  2017, MLI, Düsseldorf. Stand: 2017-03-28