Mathematisch-Lerntherapeutisches Institut – MLI – Düsseldorf

Institut zur Therapie der Rechenschwäche / Dyskalkulie
Förderdiagnostik – Beratung – Lerntherapie – Lehrerfortbildung

Aktuelles

Fortbildungs­veranstaltung
für LehrerInnen

Mittwoch, den 07.06.2017, von 16:30 bis 18:30 Uhr

„Multiplikation, Division und Stellenwertsystem und ihre Bedeutung für die individuelle Förderung – nicht nur für rechenschwache Kinder“

Informations­veranstaltung
für Eltern

Donnerstag, den 22.06.2017 von 19:00 bis 21:00 Uhr

„Rechenschwäche – Was können Eltern tun?“

Weitere Infos finden Sie >> hier

 

Im aktuellen Heft 26 des Rechenschwäche­magazins „Kopf und Zahl“ lesen Sie:

• „Wenn der Einstieg in die Welt der Zahlen bei Kindern im Grundschulalter nicht klappen will (Rechenschwäche / Dyskalkulie)“
U10 / U11-Vorsorgeuntersuchungen – Symptomfragebogen bei Hinweis auf eine Rechenproblematik
• Durch Lernspiele Rechnen lernen?
• Kampf dem Zahlendreher
Weitere Infos finden Sie >> hier

 

So können Sie uns erreichen:

Mathematisch-Lernthera­peutisches Institut – MLI

Kurfürstenstraße 8
40211 Düsseldorf

Tel.: 0211 / 171 06 67
Fax: 0211 / 171 06 68

(Tel. Sprechzeiten:  von 11:00 bis 13:00 Uhr)

Internet:  www.Rechenschwaeche.org
E-Mail:     MLI@Rechenschwaeche.org

 

Lerntherapie

Sofern die schulischen Möglichkeiten zur Behebung der Rechenschwäche nicht mehr ausreichen, bieten wir eine Lerntherapie für das Kind an.

Therapieform

Im Rahmen der Lerntherapie sollen mit den Kindern die Lücken beim Relationsverständnis, bei der Mengen- und Zahlbegriffsentwicklung, beim Verständnis des Stellenwertsystems sowie beim sicheren Umgang im operativen Bereich aufgearbeitet werden, um dem Kind den Anschluss an den aktuellen Schulstoff zu ermöglichen.

Die Dyskalkulietherapie muss genau auf das einzelne Kind abgestimmt sein. Sie findet daher grundsätzlich als Einzel- oder Doppeltherapie statt.

Die Therapeuten führen regelmäßig therapiebegleitende Förderdiagnostik durch, um den weiteren Verlauf der Förderung planen zu können.

Elternarbeit

Foto: Therapeutin im Gespräch mit Eltern

Sofern möglich, werden die Eltern in einer co-therapeutischen Funktion in die Therapie eingebunden. Dazu werden sie nach jeder Therapiestunde über Inhalte der Therapie sowie mögliche häusliche Übungsformen informiert. Um die jeweils geeigneten Übungsformen zu finden, müssen wir Inhalte, Zeit und Umfang individuell für jedes Kind gestalten.

Austausch mit Lehrern

Für das Gelingen der Lerntherapie muss für die Stabilisierung des schulischen Umfelds des Kindes gesorgt werden. Aus diesem Grund führen wir telefonische Beratungsgespräche mit Lehrerinnen und Lehrern durch.

Außerdem bieten wir für die Lehrerinnen und Lehrern der betroffenen Kinder Fortbildungs­veranstaltungen an.

Nach unseren Erfahrungen dauern die Therapien zwischen 1,5 und 2,5 Jahre. Bei mehr als 80 % der betreuten Kinder und Jugendlichen wird innerhalb dieser Zeit eine deutliche Entlastung der psychischen Situation, eine Stabilisierung des Lernverhaltens sowie eine Umsetzung schulischer Lerninhalte im Sinne eines „verstehenden“ Lernens erreicht.


Am MLI behandeln wir seit 1997 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die an einer Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie leiden. Da bei ihnen schulische Förderung und Nachhilfe in Mathematik nicht helfen, sind gezielte lerntherapeutische Hilfen notwendig. Die Therapie erfolgt im MLI in Düsseldorf in der Nähe des Hauptbahnhofs. Darüber hinaus bieten wir Therapien in Solingen an.
Neben der Diagnostik und Therapie der Rechenschwäche haben wir in den letzten 20 Jahren über 750 Fortbildungsveranstaltungen für LehrerInnen durchgeführt, u.a. in folgenden Städten und Kreisen: Düsseldorf, Neuss, Solingen, Viersen, Kleve, Wuppertal, Remscheid, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Ratingen, Mettmann, Meerbusch, Monheim, Langenfeld, Dormagen, Wegberg, Wassenberg, Heinsberg, Hilden, Haan, Grevenbroich und Moers.
Weitere Informationen zur Therapie der Rechenschwäche / Dyskalkulie erhalten Sie – kostenlos und unverbindlich – über unsere Kontakt-Seite.


 ©  2017, MLI, Düsseldorf. Stand: 2017-03-28